Reiki
Licht - Liebe - Energie - Einheit
Der erste Grad
Der erste Grad

 

Reiki

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Wenn ihr Reiki erlernen möchtet, gibt es verschiedene Grade.

Meistens sind dies drei oder vier und alles beginnt mit dem

ersten Grad.


Dieser ist recht einfach zu erlernen und ihr braucht keinerlei Vorkenntnisse, besondere Begabungen, Talente oder was auch immer.

Wenn ihr noch nie etwas von Reiki gehört habt und eine gute Portion Neugier verspürt und event. auch eine gesunde Portion an Skepsis habt – wunderbar!

Laßt euch einfach darauf ein – ihr könnt nichts „falsch“ machen :-), es geht nichts kaputt und es wird auch nicht wie beim Zahnarzt gebohrt.


Ihr werdet in den Ursprung und die Wirkungsweise von Reiki eingeführt.

Es wird ausführlich auf die Geschichte von Reiki, die Grundprinzipien und die 5 Lebensregeln des Dr. Usui eingegangen.

Ihr sollt zu eurer eigenen Meinung anregt werden,  verschiedene Blickwinkel und Sichtweisen einnehmen und besprechen. Das Ziel ist es, euch auf euren ganz persönlichen und eigenen Weg zu bringen und euer eigenes "Ich" zu erkennen.


Weiterhin werdet ihr eingehend die einzelnen Chakren und ihre Wirkungsweise kennenlernen.

Es werden die einzelnen Handpositionen gezeigt und ihr werdet mit viel Zeit und praktischen Übungen dahin geführt, dass ihr Reiki gut bei euch und anderen anwenden könnt. Ihr sollt immer selbst ausprobieren, was für euch am bequemsten und geeignetsten ist.

Nach diesem Einstieg könnt ihr Reiki umfassend in euren Alltag einbinden und bekommt viele praktische Tipps hierfür mit auf den Weg.


Der eigentliche Kern und das „Geheimnis“ von Reiki I sind vier sogenannte Einweihungen (oder auch Einstimmungen). Dabei reinigt und öffnet der Reiki-Lehrer den Energiekanal des Schülers etwas weiter, der währenddessen entspannt auf einem Stuhl sitzt. Die Energie beginnt (oft spürbar) zu strömen.


Danach fließt Reiki durch die Handflächen und durch die Fußsohlen und du kannst dir selbst oder anderen die Hände auflegen. Dabei werden diese oft sehr schnell warm und du spürst oft ein sanftes Kribbeln. Auch Tieren und Pflanzen kannst du Reiki geben.


Allerdings wirst du nichts erzwingen können! Unser allumfassendes „Ego“ hat bei Reiki glücklicherweise überhaupt keinen Einfluss.

Wir müssen auf sanfte Art und Weise lernen, dem Fließen zu vertrauen und Geduld zu haben. Es liegt nun wortwörtlich in deinen eigenen Händen, wie du dich persönlich weiterentwickelst, wie du mit dieser Energie umgehst, deine Blockaden abbaust  und löst.